Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Suche

101 Ergebnisse für „“

  • 1. Ausgrabungen

    Weiterführende Links Meldungen 2022Meldungen 2021 Meldungen 2020 Wehrhafte Zeugen des mittelalterlichen Pößneck Die Stadt Pößneck im Saale-Orla-Kreis führte 2020 im Umfeld des historischen Stadtkerns zwei Baumaßnahmen durch. Dabei konnte durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) die mehrphasige Stadtbefestigung erneut archäologisch untersucht werden. Entlang der Gerberstraße sollte für ein einheitliches Stadtbild westlich des Jägerturmes der Verlauf der Stadtmauer rekonstruiert werden. (01.06.2022) Weitere InformationenJungsteinzeitlicher… mehr

    19.09.2022 09:36
  • 2. Meldungen 2022

    Merowingerzeitliche Kammergräber auf der Kiebitzhöhe, Lkr. Sömmerda Eine der größten Flächengrabungen Thüringens fand 2017–2021 im Bereich einer zukünftigen Großinvestitionsfläche auf dem Gewerbegebiet Kiebitzhöhe bei Kölleda, Lkr. Sömmerda statt. Von dem zu erschließenden Areal von mehr als 60 ha wurden durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) knapp 21 ha flächig untersucht und dabei über 3900 archäologische Befunde erfasst. (19.09.2022) Weitere InformationenWein oder Wasser? – Die Fürstengruft zu Rudolstadt, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt In der… mehr

    19.09.2022 09:34
  • 3. Wein oder Wasser?

    Wein oder Wasser? – Die Fürstengruft zu Rudolstadt, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt In der Rudolstädter Stadtkirche St. Andreas fand ein Teil der Familie der Grafen von Schwarzburg-Rudolstadt seine letzte Ruhe. Seit 1574 war Rudolstadt Residenzstadt und gleichzeitig Verwaltungssitz eines Kleinstaates. Die 1605 unter Graf Albrecht VII. (1537–1571) errichtete Fürstengruft befindet sich in einem der ältesten Teile der Stadtkirche. Der tonnengewölbte östliche Raum der Fürstengruft gehört sehr wahrscheinlich zu einem Vorgängerbau der bereits 1217 als Pfarrkirche erwähnten heutigen Stadtkirche. Als… mehr

    19.09.2022 09:32
  • 4. Merowingerzeitliche Kammergräber auf der Kiebitzhöhe

    Merowingerzeitliche Kammergräber auf der Kiebitzhöhe, Lkr. Sömmerda Eine der größten Flächengrabungen Thüringens fand 2017–2021 im Bereich einer zukünftigen Großinvestitionsfläche auf dem Gewerbegebiet Kiebitzhöhe bei Kölleda, Lkr. Sömmerda statt. Von dem zu erschließenden Areal von mehr als 60 ha wurden durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) knapp 21 ha flächig untersucht und dabei über 3900 archäologische Befunde erfasst. Die ältesten Funde datieren ins Mesolithikum sowie ins Spät- und Endneolithikum, eine erste intensive Nutzung ließ sich für die frühe… mehr

    19.09.2022 09:25
  • 5. Rössener Breitkeil aus der Schmalkalde

    Rössener Breitkeil aus der Schmalkalde Der Aufmerksamkeit der Baufirma während eines Brückenbaus über die Schmalkalde, einem Nebenfluss der Werra, ist der Neufund eines Rössener Breitkeiles zu verdanken, der dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) übergeben wurde. Ursächlich für dessen vollständige Erhaltung war die tiefgründige Einbettung in die Flusssedimente. Die Schneide weist geringfügige antike Beschädigungen auf. Die zylindrische Bohrung im oberen Drittel ist exakt ausgeführt, die Oberfläche sorgfältig überschliffen. Die Überarbeitungen sprechen für die… mehr

    19.09.2022 09:16
  • 6. Jungsteinzeitlicher Kupferimport über den Thüringer Wald

    Jungsteinzeitlicher Kupferimport über den Thüringer Wald Der inzwischen verstorbene ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger Peter Unger übergab schon 1994 den Oberflächenfund eines Kupferflachbeils an das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA). Das Stück wurde auf einem Acker in der Flur Ebanotte bei Gossel, Ilmkreis, in 490 m Höhe zwischen der bekannten Alteburg südlich über Arnstadt und dem Pass von Oberhof aufgesammelt. Das grün bis graubraun fleckig patinierte Stück ist im Grundriss trapezförmig, im Querschnitt rechteckig und 1,2 cm flach. Formenkundlich ist es einer… mehr

    19.09.2022 09:15
  • 7. Schachtkeller am Nordhäuser Theater

    Schachtkeller am Nordhäuser Theater Ein außergewöhnlicher Kellerbefund wurde 2020 durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) im nordthüringischen Nordhausen freigelegt. Dort fanden im Vorfeld des geplanten Neubaus eines Funktionsgebäudes für das Theater Nordhausen ausgedehnte Grabungen statt. Die untersuchte Fläche liegt im Osten der Altstadt, die sich seit dem 9. Jh. auf einer Hochterrasse der Zorge entwickelte. Im Hochmittelalter gehörte das Grabungsareal noch nicht zur Stadt, sondern wurde erst beim Bau der Stadtmauer in der Mitte des 14. Jh.… mehr

    19.09.2022 09:15
  • 8. Das gesprengte Schloss von Nordheim, Lkr. Schmalkalden-Me

    Das gesprengte Schloss von Nordheim, Lkr. Schmalkalden-Meiningen In Nordheim, Lkr. Schmalkalden-Meiningen, befand sich das Residenzschloss der gleichnamigen Linie des fränkischen Adelsgeschlechtes von Stein. Die vorher noch unversehrte Anlage wurde 1948 gesprengt und teilweise überbaut. Eine Platzneugestaltung erforderte 2021 bauvorgreifende archäologische Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) im unbebauten Schlossareal. Die aufgedeckten Mauerstrukturen konnten vier Bauphasen zugeordnet werden, deren älteste einen steinernen Wohnbau des… mehr

    19.09.2022 09:15
  • 9. Publikationen der Bau- und Kunstdenkmalpflege

    Zum Inhalt: Unmittelbar nach den Wirren des Ersten Weltkriegs wollte das Bauhaus mit seinem neuartigen und radikalen Programm als Ausbildungseinrichtung bewusst mit der bis dato vorherrschenden akademischen Ausbildung in bildender Kunst und Formgestaltung brechen. Obwohl in Thüringen gegründet, entstand mit dem anlässlich der Bauhaus-Ausstellung 1923 ausgeführten Musterhaus „Am Horn“ in Weimar nur ein einziger vom Bauhaus selbst verantworteter Bau auf dem Territorium des 1920 neu entstandenen Landes Thüringen. Anders verhält es sich bei Werken seines ersten Direktors, Walter Gropius oder… mehr

    14.09.2022 10:36
  • 10. Frühe Bauern auf der neuen Hofstelle am Belvederer Schloss Weimar

    Auf einer etwa 5 km südlich des Weimarer Stadtzentrums nahe dem Belverderer Schloss gelegenen Anhöhe fanden im September und Oktober 2020 umfangreiche Bauarbeiten zum Neubau einer Hofstelle zur landwirtschaftlichen Nutzung statt, die vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) begleitet wurden. Die massiven Bodeneingriffe, bedingt durch Niveauangleichungen sowie eine teilweise Terrassierung, förderten schnell keramisches Fundmaterial, aber auch einige Siedlungsbefunde zutage. Auf den Resten einer Lösskuppe, die das Substrat für die agrarisch geprägten… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 11. Ausgrabungen in Römhild

    Umfangreiche Straßen- und Kanalbaumaßnahmen sowie eine Platzgestaltung in der Schlossgasse und der Stephansklostergasse in der Altstadt von Römhild im unmittelbaren Vorfeld von Schloss Glücksburg erforderten 2020 mehrwöchige baubegleitende archäologische Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA). Die seit der Renaissance mehrfach um- und ausgebaute Glücksburg war im 17. und 18. Jh. Residenzschloss des Herzogtums Henneberg-Römhild. Im Zuge der Untersuchungen konnten das Fundament der obertägig erhaltenen, spätmittelalterlichen Stadtmauer sowie… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 12. Der Schatz im Wald – der „Uhrdaer Lindenschatz“

    Fundgeschichte Bei Schachtungsarbeiten zur Eingrabung einer Zaunsäule im Vollradisrodaer Forst südlich von Döbritschen im Lkr. Weimarer Land bemerkte Katjana Hesse völlig überraschend einige papierdünne, korrodierte Metallplättchen auf ihrem Spaten. Schnell stellte sie fest, dass in geringer Tiefe im von Baumwurzeln durchzogenen Waldboden noch mehr davon lagen. Sie tat das einzig Richtige: Sie stellte ihre Arbeiten ein, benachrichtigte den zuständigen Revierförster und bewachte ihre Fundstelle. Auch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) in Weimar und der… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 13. Hallstatt-Depots und Latène-Eisenhütte bei Zeutsch

    Die im Saaletal verlaufende Bundesstraße 88 soll im Bereich der Ortslage Zeutsch, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt, einen neuen Verlauf erhalten. Aus diesem Grund fanden in den Jahren 2017 und 2018 bauvorgreifende archäologische Untersuchungen statt. Dabei wurden mehrere neue Fundplätze erfasst. Am südwestlichen Ortsrand wurde am Fuß des Hanges zwischen Nieder- und Mittelterrasse ein hallstattzeitliches Siedlungsareal angeschnitten, zu dem mehrere Gruben, zwei Gefäßdepots und ein Gebäudegrundriss gehörten. Die Befunde waren von einem bis zu 2,50 m mächtigen Lehmpaket bedeckt, das auf massive… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 14. Abteilungen

    Abteilungen der Archäologischen DenkmalpflegeWeiterführende Links Thüringer Denkmalschutzgesetz Archäologische Denkmale in Thüringen Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens Steinsburgmuseum Ehrenamtliche Denkmalpflege Archäologische Gesellschaft in Thüringen e. V. Die Archäologische Denkmalpflege ist für den Schutz von Bodendenkmalen zuständig. Dies können Reste von Mauern oder Häusern sein, Werkzeuge, Tonscherben, Schmuck, Waffen oder auch Skelettreste oder Fossilien. Oft ist ein Bodendenkmal oberirdisch nicht sichtbar, sondern unter Äckern, Straßen, Häusern… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 15. Jakobskapelle in Gotha entdeckt

    Im Zuge der Sanierung des Gothaer Hauptmarktes finden seit 2018 archäologische Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) statt. Seit dem Ende des 19. Jh. verläuft auf der Ostseite des Marktes der Leinakanal, der die Stadt schon seit dem 14. Jh. aus fast 30 km Entfernung mit Wasser versorgte. Der Kanal änderte im Laufe der Jahrhunderte allerdings mehrfach seinen Verlauf. Ältere Trassen in Form von gemauerten Kanälen und hölzernen Leitungen, die einzelne Häuser versorgten, konnten im Verlauf der Arbeiten mehrfach dokumentiert werden. Das heute… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 16. Sonderveröffentlichungen

    Band 1 Die Grafschaft Henneberg und ihre Klöster Langenweißbach 2019 Festeinband, 176 Seiten = Sonderveröffentlichung des Henneberg-Fränkischen Geschichtsvereins 35 ISBN 978-3-95741-105-1 18,20 Euro Im Prämonstratenserinnenkloster Trostadt fand im April 2018 eine Tagung zum Thema „Die Grafschaft Henneberg und ihre Klöster“ statt. Der vorliegende Tagungsband beinhaltet neben Zusammenfassungen der Vorträge zahlreiche, das Thema ergänzende Beiträge. Im Fokus steht dabei Trostadt – eine der am besten erhaltenen Anlage eines Frauenklosters in Thüringen. Inhalt: Sven Ostritz:… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 17. Aufgaben

    Interdisziplinäre Arbeitsbereiche: Diese Prospektion umfasst die Erkundung archäologischer Strukturen mithilfe von geophysikalischen Methoden – ohne den Boden zu verändern. Da die meisten Bodendenkmale an der Oberfläche nicht sichtbar sind, müssen sie für einen wirksamen Schutz erst einmal entdeckt und dann möglichst genau dokumentiert werden. Die geophysikalischen Messmethoden arbeiten zerstörungsfrei und sind daher besonders geeignet. Über Untersuchungen etwa des Magnetfeldes oder des Bodenwiderstandes können Strukturen wie alte Mauern oder Gräben im Boden an einer potenziellen… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 18. Bau- und Kunstdenkmalpflege

    Bau- und Kunstdenkmalpflege Seit Anfang der 1990er Jahre hat die Bau- und Kunstdenkmalpflege in Thüringen ihr Domizil in der Denkmalgeschützten Artilleriekaserne auf dem Erfurter Petersberg. Vormals eigenständig ist sie seit 2006 ein Fachbereich des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie. Als Fachbehörde obliegt ihr – gegenüber den Unteren Denkmalschutzbehörden und anderen Partnern der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes – beratende Funktion. Hier bündeln sich, gemäß dem gesetzlichen Auftrag neben den Kernaufgaben der Bau- und Kunstdenkmalpflege, der… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 19. Aufgaben

    Aufgaben der Gemeinsamen VerwaltungWeiterführende Links Thüringer Staatskanzlei Landesarchiv Thüringen Thüringer Denkmalschutzgesetz Formulare und Downloads Gemäß der Anordnung über die Organisation der Gemeinsamen Verwaltung des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie und des Landesarchivs (Thüringer Staatsanzeiger Nr. 5/2017, S. 153) ist die Gemeinsame Verwaltung für die Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben für das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und für das Landesarchiv Thüringen zuständig. Diese umfassen die Bereiche Personal und Haushalt,… mehr

    13.09.2022 12:07
  • 20. Referate

    Referate der Gemeinsamen Verwaltung Die Gemeinsame Verwaltung ist sowohl für das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) als auch für das Landesarchiv zuständig. Sie ist in vier Referate gegliedert, die sich den verschiedenen Bereichen und unterschiedlichen Aufgaben widmen.  Weiterführende Links Thüringer Staatskanzlei Landesarchiv Thüringen Thüringer Denkmalschutzgesetz Formulare und Downloads Die Referate: Referatsleiter  Stefan Groeger stefan.groeger@tlda.thueringen.de Das Justiziariat berät und vertritt das TLDA sowie das Landesarchiv mit… mehr

    13.09.2022 12:07

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: