Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ausgrabungen im Jahr 2021

Auf diesen Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über einige ausgewählte archäologische Ausgrabungen und Meldungen des Jahres 2021 durch das Landesamt in Thüringen.

""
Luftbild über die Grabungsfläche zwischen grünen Feldern

Frühe Bauern auf einer neuen Hofstelle am Belvederer Schloss Weimar

Auf einer etwa 5 km südlich des Weimarer Stadtzentrums nahe dem Belverderer Schloss gelegenen Anhöhe fanden im September und Oktober 2020 umfangreiche Bauarbeiten zum Neubau einer Hofstelle zur landwirtschaftlichen Nutzung statt, die vom Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) begleitet wurden und jungsteinzeitliche Siedlungsreste ergaben.
(26.07.2021)

Weitere Informationen

Zwischen Pflasterung, Gewölberesten und Leitungen liegt enge Grabungsfläche

Bestattungen im Stadtschloss Weimar

Seit mehreren Jahren werden die umfangreichen Umbaumaßnahmen des Weimarer Residenzschlosses zu einem zeitgemäßen Ausstellungs- und Besucherzentrum für das UNESCO Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“ durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) archäologisch und bauhistorisch begleitet.
(08.06.2021)

Weitere Informationen

Fundzeichnungen und -fotos von Keramikscherben und Eisenmesser

Eisenverhüttung in Eisfeld, Lkr. Hildburghausen

Die in Etappen erfolgten durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) Ausgrabungen im Rahmen des Hochwasserschutzes in der Altstadt von Eisfeld, Lkr. Hildburghausen, förderten von 2018–2020 entlang der Werra einige für die frühe Stadtgeschichte bedeutende Befunde zu Tage, darunter Reste zweier rundovaler, hochmittelalterlicher Rennöfen sowie eines sogenannten Sohlgrabens aus dem Fürhmittelalter.
(08.06.2021)

Weitere Informationen

Luftbild der Grabungsfläche, die sich an Straße entlangzieht

Wiederentdeckt und neu datiert – das wüste Dorf Kirrode, Lkr. Eichsfeld

Südlich der Ortslage Leinefelde, Lkr. Eichsfeld, auf einem Hang oberhalb des Flüsschens Ohne sind auf den historischen Karten verschiedenen Flurbezeichnungen eingetragen, die Hinweise auf eine mittelalterliche Wüstung namens „Kirrode“ geben. Bereits seit den 1990ern wurden durch ein engagiertes Team ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger zahlreiche Funde aus diesem Areal gemeldet. Im Vorfeld verschiedener Straßenbauprojekte konnten zwischen 2003 und 2020 große Teile des mittelalterlichen Dorfes durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) archäologisch untersucht werden.
(08.04.2021)

Weitere Informationen

Im Boden als dunkle Verfärbung erkennbare einstige Grube mit Schädel und Knochen

Gräber in Grenzsituation bei Greußen, Kyffhäuserkreis

Bei der Erweiterung eines Windparks in der Nähe von Greußen wurde durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) ein neues schnurkeramisches Gräberfeld mit sechs Bestattungen entdeckt. Daneben lassen sich spätmittelalterliche bis frühneuzeitliche Körpergräber als Indizien für eine Nutzung als Galgenhügel werten.
(08.04.2021)

Weitere Informationen

Foto: Auf der Grabung sind Fundamente von Mauern aus großen Steinen freigelegt

Jakobskapelle in Gotha entdeckt

Im Zuge der Sanierung des Gothaer Hauptmarktes finden seit 2018 archäologische Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) statt. Dabei konnten bei den Grabungen nördlich des heutigen Rathauses die Fundamente der einstigen Jakobskapelle freigelegt werden.
(28.01.2021)

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: