Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ausgrabungen

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über einige ausgewählte archäologische Ausgrabungen durch das Landesamt in Thüringen geben.

Die aktuellsten Meldungen finden Sie unten aufgeführt. Weitere Grabungsberichte finden Sie in den Meldungen rechts nach Jahren sortiert.

Weiterführende Links

Luftbild der Grabungsfläche, die sich an Straße entlangzieht

Wiederentdeckt und neu datiert – das wüste Dorf Kirrode, Lkr. Eichsfeld

Südlich der Ortslage Leinefelde, Lkr. Eichsfeld, auf einem Hang oberhalb des Flüsschens Ohne sind auf den historischen Karten verschiedenen Flurbezeichnungen eingetragen, die Hinweise auf eine mittelalterliche Wüstung namens „Kirrode“ geben. Bereits seit den 1990ern wurden durch ein engagiertes Team ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger zahlreiche Funde aus diesem Areal gemeldet. Im Vorfeld verschiedener Straßenbauprojekte konnten zwischen 2003 und 2020 große Teile des mittelalterlichen Dorfes durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) archäologisch untersucht werden.
(08.04.2021)


Weitere Informationen

Foto: Im Boden als dunkle Verfärbung erkennbare ehemalige Grube, in der ein menschlicher Schädel und Knochen liegen

Gräber in Grenzsituation bei Greußen, Kyffhäuserkreis

Bei der Erweiterung eines Windparks in der Nähe von Greußen wurde durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) ein neues schnurkeramisches Gräberfeld mit sechs Bestattungen entdeckt. Daneben lassen sich spätmittelalterliche bis frühneuzeitliche Körpergräber als Indizien für eine Nutzung als Galgenhügel werten.
(08.04.2021)


Weitere Informationen

Foto: Auf der Grabung sind Fundamente von Mauern aus großen Steinen freigelegt

Jakobskapelle in Gotha entdeckt

Im Zuge der Sanierung des Gothaer Hauptmarktes finden seit 2018 archäologische Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) statt. Dabei konnten bei den Grabungen nördlich des heutigen Rathauses die Fundamente der einstigen Jakobskapelle freigelegt werden.
(28.01.2021)


Weitere Informationen

Luftbild der Grabung entlang einer enstehenden Gastrasse durch den Wald

Frühes Thüringer Waldgewerbe im Fokus

Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge bildeten seit dem hohen Mittelalter eine prosperierende Wirtschaftsregion, deren Produkte im gesamten thüringischen Raum und darüber hinaus begehrt waren. Seit dem Sommer 2020 finden im Bereich des aufgegebenen Glashüttenstandortes „Glücksthal“ bei Neuhaus am Rennweg, Lkr. Sonneberg, im Zuge der Verlegung einer Erdgasleitung bauvorgreifende archäologische Untersuchungen statt.
(07.12.2020)


Weitere Informationen

Ein Stabdolch aus grün patinierter Bronze vor schwarzem Hintergrund

Erfurt-Büßleben – Stabdolch in der Siedlung

Im Jahr 2019 kam bei den bauvorgreifenden Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) im Gewerbegebiet „Bei den Froschäckern“ im Erfurter Stadtteil Büßleben ein frühbronzezeitlicher Stabdolch zutage. Der Fundort, der Stabdolch selbst und die nahebei aufgefundenen Artefakte sind ganz außergewöhnlich.
(10.11.2020)


Weitere Informationen

Foto: Blick auf eine freigelegte Steinmauer, von der noch vier Steinlagen unter dem heutigen Erdboden erhalten sind

Zeitreise ins Mittelalter und ins 19. Jh. von Rudolstadt, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt

In Rudolstadt wurden Leitungsarbeiten durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) begleitet. Die Ausgrabungen gaben Einblick zum Verlauf der mittelalterlichen Stadtmauer. Außerdem konnte ein Abwasserkanal des 19. Jh. untersucht werden.
(10.11.2020)


Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: