Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Ausgrabungen

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über einige ausgewählte archäologische Ausgrabungen durch das Landesamt in Thüringen geben.

Die aktuellsten Meldungen finden Sie unten aufgeführt. Weitere Grabungsberichte finden Sie in den Meldungen rechts nach Jahren sortiert.

Weiterführende Links

Luftbild der Grabung entlang einer enstehenden Gastrasse durch den Wald

Frühes Thüringer Waldgewerbe im Fokus

Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge bildeten seit dem hohen Mittelalter eine prosperierende Wirtschaftsregion, deren Produkte im gesamten thüringischen Raum und darüber hinaus begehrt waren. Seit dem Sommer 2020 finden im Bereich des aufgegebenen Glashüttenstandortes „Glücksthal“ bei Neuhaus am Rennweg, Lkr. Sonneberg, im Zuge der Verlegung einer Erdgasleitung bauvorgreifende archäologische Untersuchungen statt.
(07.12.2020)


Weitere Informationen

Ein Stabdolch aus grün patinierter Bronze vor schwarzem Hintergrund

Erfurt-Büßleben – Stabdolch in der Siedlung

Im Jahr 2019 kam bei den bauvorgreifenden Untersuchungen durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) im Gewerbegebiet „Bei den Froschäckern“ im Erfurter Stadtteil Büßleben ein frühbronzezeitlicher Stabdolch zutage. Der Fundort, der Stabdolch selbst und die nahebei aufgefundenen Artefakte sind ganz außergewöhnlich.
(10.11.2020)


Weitere Informationen

Foto: Blick auf eine freigelegte Steinmauer, von der noch vier Steinlagen unter dem heutigen Erdboden erhalten sind

Zeitreise ins Mittelalter und ins 19. Jh. von Rudolstadt, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt

In Rudolstadt wurden Leitungsarbeiten durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) begleitet. Die Ausgrabungen gaben Einblick zum Verlauf der mittelalterlichen Stadtmauer. Außerdem konnte ein Abwasserkanal des 19. Jh. untersucht werden.
(10.11.2020)


Weitere Informationen

Nahaufnahme einer freigelegten Bestattung: Über dem Halsbereich eines Skelettes liegen unzählige bunte Glasperlen, auch eine Goldmünze ist im Kieferbereich zu sehen

Großvargula – Eine goldene Münze zwischen den Zähnen

Im Zuge des Neubaus der Fernwasserleitung Gräfentonna – Herbsleben wurde auf einer seichten Anhöhe etwa 1,5 km südwestlich der Ortslage Großvargula, Unstrut-Hainich-Kreis, ein Bestattungsplatz der Merowingerzeit entdeckt und durch das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) untersucht. Auf einer Fläche von circa 0,4 ha waren mehr als 40 Grablegen in lockerer Anordnung verteilt.
(24.09.2020)


Weitere Informationen

Blick von oben auf die freigelegten FUndamente eines halbrunden Turmes, gesetzt aus hellgrauen Steinen

Hund im Turm – Bauopfer oder nur begraben?

Seit 2018 finden auf der Bertholdsburg in Schleusingen, Lkr. Hildburghausen, umfangreiche Sanierungsarbeiten im Bereich der nördlichen Umfassungsmauer statt. Die Bertholdsburg war bis 1583 Residenz der Grafen von Henneberg-Schleusingen, einem der bedeutendsten Adelsgeschlechter in Südthüringen.
(Stand 05.08.2020)
 

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: